Rundwanderung Gottvaterberg, Rohenstein und Großer Berg

drucken

Ausgangspunkt: Kirchplatz in Plech
Wir folgen dem Rundweg (Markierung „Roter Ring“). Zwischen der Pfarrkirche St. Susannae und den historischen Felsenkellern steigen wir die wenigen Stufen nach rechts hinauf zum Labyrinth, einem Ort zur inneren Einkehr und Besinnung. Vom Labyrinth führt ein schmaler Pfad nach oben und anschließend rechts um den Gottvaterberg (586 m). Der Weg verläuft unterhalb des Gipfels vorbei an stolzen Felsen und bietet eine herrliche Aussicht über Plech und den nahegelegenen Veldensteiner Forst. Am Ende des Weges steigen wir hinab und erreichen den „Gänsbauch“. Wir überqueren den freien Platz in Richtung Rohenstein und folgen dem „Roten Ring“. Den Waldweg entlang geht es bergauf an majestätischen Felswänden vorüber bis der Weg aus dem Wald führt. Jetzt halten wir uns links und wandern am Waldrand weiter bis ein Feldweg („Gelbe Raute“) nach rechts zur Kreisstraße Plech-Riegelstein führt. Die Kreisstraße gehen wir etwa 50 Meter nach links und biegen dann nach rechts in einen geteerten Flurweg ab. Schon nach weiteren 50 Metern verlassen wir diesen Weg wieder und folgen links dem Feldweg in Richtung Großer Berg (539 m). Am Waldrand angekommen, halten wir uns an die Markierung „Roter senkrechter Balken auf weißem Grund“ bis wir rechts „Zur schönen Aussicht“ (Süd) kommen. Anschließend wandern wir den Waldweg bergauf und biegen nach etwa 50 Metern links ab, um dem schmalen Pfad aufwärts durch den Wald bis hin zum Naturdenkmal „Judenfriedhof“ zu folgen.

Hier finden wir eine Vielzahl von kleinen Felsblöcken, so dass man den Eindruck gewinnen könnte, sich auf einem uralten Friedhof zu befinden. Der markierte Wanderpfad führt uns weiter durch den Wald bis „Zur Schönen Aussicht“ (Nord). An klaren Tagen kann man von hier bis zu den Ausläufern des Fichtelgebirges sehen. Unsere Wanderung geht bergab an kleinen Höhlen und bizarr geformten Felsen vorüber bis hin zur großen Kletterwand der „Plecher Wand/Bühler Haken“. Dort treffen wir an trockenen Tagen eine Vielzahl von Kletterern an. Vom „Großen Berg“ aus gehen wir den Weg am Waldrand entlang in Richtung Plecher Kirche, überqueren die Kreisstraße und gehen am Friedhof vorbei zu unserem Ausgangspunkt, dem Kirchplatz.

Weglänge: etwa 6 Kilometer
Dauer: 1 ¾ Stunden

22