Rundwanderung Kuckucksloch, Wirrenloch, Bernheck und Brunnhöhe

drucken

Die erste Hälfte der Wanderung entspricht der Route 2.
Ausgangspunkt: Kirchplatz in Plech
Wir überqueren die Hauptstraße und gehen durch die Schulstraße vorbei an Schule und Mehrzweckhalle. Am Spielplatz halten wir uns links, biegen nach etwa 120 Metern  rechts ab und gehen die schmale Straße bis zur nächsten Querstraße. Anschließend halten wir uns zwei Mal links und wandern auf dieser Straße weiter rechts an der  Fallmeisterei vorbei. Auf der Anhöhe entdecken wir links die „Ernsthüll“, einen kleinen historischen Hüllweiher, der als Wasserstelle für die vorbeiführende Altstraße Nürnberg – Eger diente. An der Kreuzung den Waldweg überquerend folgen wir ab hier im Wald dem „Grünen Punkt“ am Ameisenhügel vorbei bis zum Naturdenkmal Kuckucksloch und  dann am Waldrand vorüber an Felsengruppen weiter bis zum Rastplatz „Geißbock“. Hier finden wir überdachte Sitzgruppen und für die „kleinen Wanderer“ einen Spielplatz zum  Austoben. Anschließend gehen wir am Waldrand weiter bis der „Grüne Punkt“ rechts in den Wald führt. Wir bleiben auf der Straße am Waldrand und halten uns an die Markierung mit dem „Grünen Dreieck“ bis die Straße nach etw 800 Metern eine Linkskurve beschreibt. Wir gehen jedoch geradeaus und treffen nach 300 Metern rechts auf das  Naturdenkmal Wirrenloch.Danach kehren wir wieder zurück auf die Teerstraße und setzen in dem schönen Tal unsere Wanderung bis Bernheck fort.  Gleich rechts finden  wir das „Gasthaus Seitz“ mit einem schattigen Biergarten. Die Kreuzung überquerend liegt etwa 100 Meter weiter das „Ferienhotel Veldensteiner Forst“ mit gepflegter Gartenterrasse und gemütlichen Gaststuben. Beide Gaststätten laden herzlich zu einer gemütlichen Brotzeit ein. Bernheck sorgte in den fünfziger Jahren für Schlagzeilen: Das Gotteshaus St. Sebastian wurde1952 auf Anordnung des Erzbischöflichen Ordinariats Bamberg für die im Raum Plech angesiedelten Kriegsflüchtlinge und Heimatvertriebenen mit katholischem Glaubensbekenntnis errichtet und war damals die modernste Dorfkirche in Nordbayern. Der eigenwillige, schlichte Kirchenbau fügt sich in die fränkische Landschaft und steht unter  Denkmalschutz. Die Wanderung wird fortgesetzt, indem wir vom „Ferienhotel Veldensteiner Forst“ die Straße abwärts gehen, an der berühmten Dorfkirche vorüber und die  nächste Straße nach rechts abbiegen. Nach etwa 250 Metern treffen wir links auf das idyllisch gelegene Biotop „Brunnhöhe“. Bevor in Bernheck die Wasserleitung verlegt wurde,  versorgten sich die Bürger an diesem Brunnen mit Trinkwasser. Von hier aus folgen wir unserem Wanderweg weiter und biegen nach etwa 400 Metern links ab auf die  Verbindungsstraße nach Plech bis wir im Tal auf eine Querstraße stoßen. Diese überqueren wir und gehen den Feldweg aufwärts, an den ersten Häusern vorbei in die  Kreuzsteinstraße. Immer gerade aus stoßen wir auf unsere Anfangsroute und gehen durch die Schulstraße zum Kirchplatz, unserem Ausgangspunkt, zurück.


Weglänge: etwa 10 Kilometer
Dauer: 2 ½ Stunden

25